Projekttag Matrix in der Waldorfschule Isartal

Am 27. Juni und 18. Juli haben sich die Schüler der 11. und 12. Klasse der Waldorfschule Isartal im Rahmen des Religionsunterrichts durch den Kult-Actionfilm The Matrix mit gesellschaftlichen und ökologischen Auswirkungen unserer ökonomischen Strukturen auseinandergesetzt.

Der 1999 uraufgeführte Film The Matrix wird oft mit philosophischen Fragestellungen von Platon, Descartes, Foucault und anderen in Verbindung gebracht. Weil sich das Action-Genre bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen großer Beliebtheit erfreut, eignet sich der Film besonders, um die Aufmerksamkeit dieser Altersgruppe für gesellschaftliche, soziale und ökonomische Zusammenhänge zu gewinnen.

Welche “Matrix” definieren derzeitige ökonomische Rahmenbedingungen für unser individuelles Handeln? Wie können wir uns innerhalb der aktuell gegebenen Matrix bewegen? Wie finden wir einen Umgang mit den rationalen Agenten - den „Mister Smiths“ innerhalb und außerhalb von uns selbst? Wie können wir eine Matrix nach unseren Werten neu denken?


Im Projekttag-Matrix verbindet ein 45-minütiges Szenen-Mosaik verschiedene Schlüsselszenen des Filmes Matrix mit Ausschnitten aus dokumentarischen Medien - oft mit verblüffender inhaltlicher und visueller Ähnlichkeit. Auf Grundlage dieses Mosaiks erarbeiten sich die Schüler*innen partizipativ die im Spielfilm verschlüsselten Metaphern und ethischen Fragen rund um die Themen Geld und Wirtschaft.

Wir ergründen in diesem Workshop konfliktfördernde und andere destruktive Wirkungen unserer derzeitigen ökonomischen Strukturen, werfen einen Blick auf küstliche Intelligenz, auf Aktien- und Börsenhandel, Casino-Kapitalismus, Derivate oder High Frequency Trading und fragen dabei immer wieder, welche konkreten Auswirkungen diese teilweise “virtuellen” Phänomene und Algorithmen auf uns als Gesellschaft haben.

Im Workshop bewegen wir uns zwischen Fragestellungen wie:

  • Künstliche Intelligenz & Autonome Waffensysteme

  • Investment-Banking und Hochfrequenzhandel

  • Zeitdruck als gesellschaftliches Phänomen

  • Konkurrenz vs. Kooperation, Homo Oeconomicus, Survival of the fittest

  • Epidemic of loneliness - Entfremdung vom Selbst, von der Gesellschaft und von Natur & Kosmos

  • Gerechtigkeit, Freiheit, Kontrolle & Macht

  • Hierarchie und Bedrohung der Demokratie - Finanz-Lobbyismus,

  • Identität & Würde

  • Klimawandel, Artenvielfalt, Ökologie

  • Systemische Lösungsansätze Welche “Matrix” wünschen wir uns, welche Matrix könnten wir erschaffen? Bekannte Beispiele wie Vollgeld, Freigeld, komplementäre Geldsysteme, Blockchain Außergewöhnliche Beispiele wie auf Muße oder saubere Luft programmiertes Geld.

  • Zwischenmenschliche Lösungsansätze Achtsame Kommunikationsmethoden, Kollektive Weisheit, wiederverbindende Begegnungsräume


1 Ansicht

© 2020 Oliver Sachs